Erd­wär­me

Eine Wär­me­pum­pe (Erd­wär­me­hei­zung) bezieht Strom aus dem Netz und betreibt damit einen Kom­pres­sor, der aus dem Erd­reich oder Grund­was­ser weitere Wärme entnimmt.

Dadurch kommen auf einen Teil Strom zusätz­lich 2–3 Teile kos­ten­lo­se Wärme aus der Natur.