Flo­ckung

Ein Sand­fil­ter kann feinst ver­teil­te, soge­nann­te kol­lo­ida­le Ver­un­rei­ni­gun­gen nicht zurück­hal­ten, was zu einer mil­chi­gen Trübung des Wassers führen kann. Mit Hilfe der Flo­ckung kann man diese Schwe­be­par­ti­kel­chen filtrierbarmachen.

Die sich vor dem Filter bil­den­den Flocken hüllen feinst ver­teil­te Schmutz­teil­chen ein. Diese Flocken sind dann groß genug, daß sie im Sand­fil­ter zurück­ge­hal­ten werden können.

Mit dem nächs­ten Rück­spü­len sind diese Schmutz­stof­fe dann verschwunden.

Zusätz­lich unter­stützt eine gute Flo­ckung die Kapa­zi­tät des ein­ge­setz­ten Des­in­fek­ti­ons­mit­tels. Die Was­ser­qua­li­tät wird all­ge­mein ver­bes­sert, damit das Baden im kühlen Naß ein unge­trüb­ter Spaß ist. Beson­ders bemerk­bar macht sich dies bei Pfle­ge­pro­gram­men mit Aktivsauerstoff.

Resul­tat: kris­tall­kla­res Wasser