Sanie­rung mit Wär­me­pum­pe — Kein Problem!

Welche Wär­me­pum­pen – Vari­an­te eignet sich für die Sanierung?

Weil Außen­luft als Wär­me­quel­le sehr leicht erschlos­sen werden kann, werden in der Sanie­rung häufig Luft-Wär­me­pum­pen ein­ge­setzt. Doch sollten Sie als „Sanie­rer“ immer auch über ein erd­ge­kop­pel­tes System nach­den­ken, wenn das Grund­stück dafür geeig­net ist. Erd­wär­me­pum­pen sind in der Regel beson­ders effi­zi­ent und haben dadurch nied­ri­ge­re Betriebs­kos­ten. Dieser Effi­zi­enz­vor­teil kann sich gerade bei Alt­bau­ten mit einem übli­cher­wei­se hohen Wär­me­be­darf schnell rechnen und den höheren Her­stel­lungs­wert für die Erd­wär­me­nut­zung recht­fer­ti­gen. Da Erd­wär­me­son­den min­des­tens 50 Jahre, wahr­schein­lich sogar wesent­lich länger halten, stei­gern Sie den Wert Ihres Hauses über mehrere Genera­tio­nen hinweg.

Wir freuen uns schon heute, wenn Sie uns erlau­ben ein unver­bind­li­ches und kos­ten­lo­ses Angebot erstel­len zu dürfen.

 

Gibt es auch Lösun­gen mit Heiz­kör­pern oder ist eine Fuß­bo­den­hei­zung zwin­gend erforderlich?

Ein Flä­chen­heiz­sys­tem ist nicht zwin­gend erfor­der­lich. Oft reicht es schon aus, ein­zel­ne Radia­to­ren durch Modelle mit grö­ße­rer Fläche zu erset­zen, um eine deut­li­che Absen­kung der Vor­lauf­tem­pe­ra­tur vor­neh­men zu können. Viele Her­stel­ler bieten Radia­to­ren im Nie­der­tem­pe­ra­tur­be­reich an.

 

Was müssen Haus­be­sit­zer beach­ten, die im Rahmen einer Sanie­rung eine Wär­me­pum­pe instal­lie­ren möchten?

Für jedes bestehen­de Haus- egal, ob (teil)saniert oder nicht, kann eine pas­sen­de Wär­me­pum­pen-Lösung gefun­den werden. Wichtig ist, die indi­vi­du­el­len Gege­ben­hei­ten des Hauses, des Grund­stücks und Ihre Wünsche bei einem Vor-Ort-Termin mit einem unserer Tech­ni­ker abglei­chen zu lassen. Er wird prüfen ob der Dämm­stan­dard des Hauses, die Größe der vor­han­de­nen Heiz­flä­chen und die Vor­lauf­tem­pe­ra­tur des Wär­me­pum­pen-Systems zuein­an­der passen.